CORONA VIRUS PANDEMIE - Aktuelle Informationen für Vereinsmitglieder*innen 

  • Neue NRW Corona Verordnung ab 20.08.2021

    Mit Wirkung vom Freitag, 20.08.2021 tritt die neue Corona Verordnung in Kraft. Damit gilt auf dem gesamten Sportgelände des TuS Ascheberg 28 e.V. die "3G Regelung" (Geimpft, Genesen, Getestet). Diese Regelung gilt für alle Besucher der Sportanlagen.   


    Die Voraussetzungen für den Sportbetrieb und Zutritt zu den Sportanlagen sind:

    • 2 mal durchgeimpft plus 14 Tage (Nachweis über Impfpass oder alternativ Zertifikat Corona WarnApp) oder
    • Corona genesen innerhalb 6 Monate (Nachweis vom Arzt erforderlich) oder
    • Aktueller Corona Negativtest, nicht älter als 48 Stunden  (kein Selbsttest)
    • Schulpflichtige Kindern und Jugendliche gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen 
    • Rückverfolgung per luca App oder FLVW App entfallen!

  • Infos zu den aktuellen Fallzahlen im Kreis Coesfeld: Coronavirus (Covid-19 / Sars-Cov-2) - Kreis Coesfeld (kreis-coesfeld.de)

Der Gesamtvorstand

Stand: 23. September 2021 / Wir übernehmen keine Haftung für die Verlinkungen.

1.Herren-Mannschaft kassiert Niederlage in Albersloh

13.09.2021

Der TuS Ascheberg startete gut in die Partie bei GW Albersloh. Dann riss nach zwei Fehlentscheidungen des Schiedsrichters der Faden. Dennoch sei sein Team an der Niederlage letztlich selbst schuld, betonte TuS-Coach Bonnekoh.

Der TuS Ascheberg hat seine erste Niederlage der Kreisliga-A-Saison kassiert. Bei der bisher punktlosen DJK GW Albersloh verlor die Elf von Marcel Bonnekoh mit 1:2 (1:0).

Florian Zahlten hatte die Gäste nach einem Eckball früh in Führung gebracht. Dann leistete sich der Unparteiische dem TuS-Coach zufolge zwei Fehlentscheidungen. Zunächst habe er fünf Minuten nach dem 1:0 ein Foul an Dennis Heinrich im Strafraum übersehen. Nach knapp einer halben Stunde erkannte er ein Tor von Marcel Hartwig nicht an – zunächst habe er per Gestik auf Abseits erkannt, Bonnekoh zufolge dann argumentiert, der Ball sei im Aus gewesen. Zahlten gegenüber soll der Schiri nach der ersten Halbzeit gesagt haben, er habe gar nichts gesehen, so der TuS-Trainer.

Danach sei der Faden bei seinem Team erst einmal gerissen gewesen. Als Grund für die Niederlage wollte Bonnekoh die Aussetzer des Schiedsrichters aber letztlich nicht gelten lassen. „Die Gegentore in der zweiten Halbzeit haben wir selbst verschuldet“, so der Coach, dessen Team auch nach der Pause nicht mehr zu seinem Spiel fand. „Daher war die Niederlage im Endeffekt auch verdient.“

TuS: White – Zahlten, Lohmann, Hartwig (46. Frede), S. Hüging (81. Senne) – Witthoff (60. Markhoff), Sobbe, J. Hüging, Sandhowe – Frenking (60. Hölscher), Heinrich.

Tore: 0:1 Zahlten (10.), Bördemann (60.), Kröger (73.).