CORONA VIRUS PANDEMIE - Aktuelle Informationen für Vereinsmitglieder*innen 

 

 

  • Neue NRW Corona Verordnung ab 24. November 2021 - 2G Regel für das Sportgelände

    Mit Wirkung vom Mittwoch, 24.11.2021 tritt die neue Corona Verordnung in Kraft. Damit gilt auf dem gesamten Sportgelände im Innen- und Außenbereich des TuS Ascheberg 28 e.V. die "2G Regelung" (Geimpft, Genesen). Diese Regelung gilt für alle Besucher der Sportanlagen.   

    Die Voraussetzungen für den Sportbetrieb und Zutritt zu den Sportanlagen sind:

    • 2 mal durchgeimpft plus 14 Tage (Nachweis über Impfpass oder alternativ Zertifikat Corona WarnApp) oder
    • Corona genesen innerhalb 6 Monate (Nachweis vom Arzt erforderlich) 
    • Schulpflichtige Kindern und Jugendliche bis einschl. 15. Lebensjahr benötigen keinen Nachweis.
    • Bei Personen ab 16 Jahren ist die Schüler:inneneigenschaft durch eine entsprechende Bestätigung nachzuweisen.
    • Rückverfolgung erfolgt per LUCA  App oder FLVW App!
    • Die Impfzertifikate mit Identifikationsnachweise werden vor Betreten der Sportanlagen geprüft.
        
  • Der Verein ist berechtigt, stichprobenartig Kontrollen durchzuführen.   

  • Infos zu den aktuellen Fallzahlen im Kreis Coesfeld: Coronavirus (Covid-19 / Sars-Cov-2) - Kreis Coesfeld (kreis-coesfeld.de)

  • Aufgrund der aktuellen groß angelegten Impfaktion der Gemeinde Ascheberg, des Kreis Coesfeld und dem DRK muss das Sportzentrum Nordkirchener Strasse leider geschlossen bleiben:
     
    • Rasenplatz, Kunstrasenplatz, Parkplätze

      • Donnerstag, 02.12.2021 bis einschließlich Montag, 06.12.2021
      • Freitag, 10.12.2021 bis einschließlich Sonntag, 12.12.2021

    • Sporthalle Nordkirchener Strasse 

      • Donnerstag, 02.12.2021 bis einschl. Montag, 13.12.2021

Der Gesamtvorstand

Stand: 07. Dezember 2021 / Wir übernehmen keine Haftung für die Verlinkungen.


Unglückliche Niederlage für die Zweite Mannschaft

18.10.2021

Im Heimspiel der Ascheberger am Sonntagvormittag gegen Senden IV musste die Zweitvertretung vom TuS Ascheberg eine unerwartete Niederlage hinnehmen. Die Heimmannschaft, die auf die Dienste von Mirco Frenking und Simon Hüging aus der Ersten zurückgreifen konnten, lief, wie schon öfter in dieser Saison einem frühen Rückstand hinterher.

Trotz erster Torannährung durch Dominik Heubrock auf Seiten der Grün-Weißen nach schöner Ballstafette entschied Schiedsrichter Ali Emamjomeh nach unglücklichem Einsteigen von TuS-Rechtsverteidiger Henri Panske nach 15 Minuten auf Elfmeter für Senden. Der erste Versuch von Marvin Hüser ging erfolgreich in die untere rechte Ecke, musste jedoch wegen zu schnellen Einlaufens in den Sechzehner wiederholt werden. Doch auch den zweiten Versuch, dieses Mal in die untere linke Ecke, konnte Ascheberg-Goalie Justus Sandhowe nicht parieren. Ascheberg übernahm in der Folge die Kontrolle über das Spiel, versuchte eine Antwort zu finden. Nach einer weiteren Halbchance für Ascheberg durch Christian Castella hat eben dieser wenig später eine Riesenchance auf den Ausgleich, der Ball rutscht ihm nach der Flanke von links jedoch über den Schlappen. Eine gute Freistoßsituation kurz vor dem Seitenwechsel kann Senden nicht nutzen. Ascheberg drängte Senden in der zweiten Halbzeit immer weiter in die eigene Hälfte, kam aber nicht weiter zu nennenswerten Torgelegenheiten, die Gangart wurde härter und der Schiedsrichter fing nun auch an, gelbe Karten zu zeigen. Verletzte gab es nur auf Seiten von Ascheberg: Tobias Herber verletzte sich bei einem Pressschlag am Schienbein, wenig später blieb Maximilian Schrooten nach Zweikampf an der Sechzehnerkante wohl im Rasen hängen und verdrehte sich das Knie. Wenig später holte ihn der Krankenwagen ab. Nach ersten Untersuchungen ließen erahnen, dass am Knorpel kleine Ecken abgebrochen sind, die Bänder jedoch nicht gerissen sind. Ascheberg lief weiter an; nach schönem Durchstecken von Castella kam der eingewechselte Anton Koslow dann fünf Minuten vor Spielende vor VFL-Keeper Alexander Steele an den Ball, umkurvte diesen und schob zum 1:1 ein. In die Hoffnung auf eine Wendung des Spiels antwortete Senden jedoch direkt mit dem erneuten Führungstreffer, nachdem TuS-IV Sebastian Rüller einen langen Ball falsch einschätzte. Senden-Stürmer Niklas Renpening nutzte den Fehler, blieb vor Keeper Sandhowe ruhig und schob zum 2:1 ein. Letzte lange Bälle in den Strafraum der Sendener blieben erfolglos, eine letzte Gelegenheit für Ascheberg vergab Simon Hüging über die Latte und so blieb es beim bitteren 1:2 aus Sicht der Ascheberger.