CORONA VIRUS PANDEMIE - Aktuelle Informationen für Vereinsmitglieder*innen 

 

 

  • Neue NRW Corona Verordnung ab 24. November 2021 - 2G Regel für das Sportgelände

    Mit Wirkung vom Mittwoch, 24.11.2021 tritt die neue Corona Verordnung in Kraft. Damit gilt auf dem gesamten Sportgelände im Innen- und Außenbereich des TuS Ascheberg 28 e.V. die "2G Regelung" (Geimpft, Genesen). Diese Regelung gilt für alle Besucher der Sportanlagen.   

    Die Voraussetzungen für den Sportbetrieb und Zutritt zu den Sportanlagen sind:

    • 2 mal durchgeimpft plus 14 Tage (Nachweis über Impfpass oder alternativ Zertifikat Corona WarnApp) oder
    • Corona genesen innerhalb 6 Monate (Nachweis vom Arzt erforderlich) 
    • Schulpflichtige Kindern und Jugendliche bis einschl. 15. Lebensjahr benötigen keinen Nachweis.
    • Bei Personen ab 16 Jahren ist die Schüler:inneneigenschaft durch eine entsprechende Bestätigung nachzuweisen.
    • Rückverfolgung erfolgt per LUCA  App oder FLVW App!
    • Die Impfzertifikate mit Identifikationsnachweise werden vor Betreten der Sportanlagen geprüft.
        
  • Der Verein ist berechtigt, stichprobenartig Kontrollen durchzuführen.   

  • Infos zu den aktuellen Fallzahlen im Kreis Coesfeld: Coronavirus (Covid-19 / Sars-Cov-2) - Kreis Coesfeld (kreis-coesfeld.de)

  • Aufgrund der aktuellen groß angelegten Impfaktion der Gemeinde Ascheberg, des Kreis Coesfeld und dem DRK muss das Sportzentrum Nordkirchener Strasse leider geschlossen bleiben:
     
    • Rasenplatz, Kunstrasenplatz, Parkplätze

      • Donnerstag, 02.12.2021 bis einschließlich Montag, 06.12.2021
      • Freitag, 10.12.2021 bis einschließlich Sonntag, 12.12.2021

    • Sporthalle Nordkirchener Strasse 

      • Donnerstag, 02.12.2021 bis einschl. Montag, 13.12.2021

Der Gesamtvorstand

Stand: 07. Dezember 2021 / Wir übernehmen keine Haftung für die Verlinkungen.


Zweite Mannschaft verpasst Coup gegen Herberns Dritte

26.10.2021

Ohne Durchsetzungskraft und geschwächtem Kader musste die Zweitvertretung vom TuS im Derby gegen Herbern 3 antreten. Als Schiedsrichter Marcel Schuster am Sonntagvormittag um 13 Uhr den zehnten Spieltag anpfiff, entwickelte sich zunächst ein offenes Spiel, in dem sich beide Mannschaften zunächst abtasteten, wenn auch der SV etwas mehr vom Spiel hatte.

Die Rivalen aus dem Süden der Gemeinde setzten auch das erste Ausrufezeichen, als Alexander Jücker den Ball aus 20 Metern von
links volley in die Maschen donnerte. Der Schiedsrichter entschied jedoch zuvor auf Abseits. In Minute 24 folgte, was sich angebahnt hatte; nach unzureichend geklärter Ecke im Ascheberger Strafraum. Nachdem Ascheberg den Ball nicht ausreichend klärte, setzte sich Herbern-Innenverteidiger Jonas Neuhaus im Zweikampf durch, scheiterte im Abschluss noch an TuS-Torwart Justus Sandhowe, der Nachsetzer von Michael Hönekop jedoch saß. Ascheberg, personell bereits stark gebeutet, musste zur Pause weitere zwei Spieler angeschlagen herunternehmen. Bis dahin war es trotz Feldvorteilen für Herbern noch ein recht ausgeglichenes Spiel.

Mit Wiederanstoß schlug Herbern jedoch erneut zu. Bei einer Ecke auf den kurzen Pfosten steht Ascheberg, gedanklich noch in der Halbzeit, unsortiert. Eine Kopfballverlängerung kann Gregor Selhorst problemlos zur 2:0-Führung für die Gastgeber einköpfen. Ascheberg schafft es in der Folge weiterhin nicht, selbst gefährlich vor das SVH-Tor zu kommen. In der 56. Minute folgt dann die Vorentscheidung als Jonas Budde einen Ball klärt und dabei im Nachhinein den Gegner im eigenen 16er trifft, der Pfiff kommt. Eine, aus Ascheberger Sicht, zweifelhafte Entscheidung. Stefan Sennekamp nahm sich der Sache an und traf zunächst unten links. Da jedoch von beiden Mannschaften Spieler zu früh in den Strafraum liefen, ließ Schiedsrichter Schuster wiederholen. Wieder traf Sennekamp, dieses Mal entschlossen unter den Querbalken. Nach dem 3:0 für Herbern flachte das Spiel ab, Ascheberg kam nicht mehr nennenswert nach vorne und Herbern verwaltete das Ergebnis. Unterm Strich stand ein verdienter Sieg für Herbern, die ihre Chancen nutzten, während Ascheberg vorne und hinten enttäuschten.

Ein gebrauchter Spieltag für den TuS, da auch die Erste ihr Spiel in Wolbeck nicht gewinnen konnte.