12.05.2016

Ascheberg

Am Ende wird doch noch alles gut. Nachdem zunächst lediglich die zweite Herrenmannschaft der Tischtennisabteilung als klarer Meister der 2. Kreisklasse A gefeiert wurde, stellte sich im Nachhinein doch noch eine riesige Überraschung ein.

Sowohl die erste als auch die vierte Mannschaft gingen zu Saisonende in die Relegation, um die Eintrittskarte in die Kreisliga bzw. 2. Kreisklasse nachträglich zu lösen. Am vergangenen Wochenende schlossen beide Mannschaften die Relegation leider nicht erfolgreich ab. Man musste also zunächst davon ausgehen, dass beide Mannschaften in ihren derzeitigen Ligen verbleiben und in der kommenden Saison 2016/2017 einen neuen Anlauf zu nehmen haben.

Am gestrigen Tage wurde die Ligeneinteilung durch den Westdeutschen Tischtennisverband abgeschlossen. Aufgrund von Aufstiegsverzichten und Rückzügen anderer Mannschaften in höheren Spielklassen wurden nun sowohl die erste als auch die vierte Mannschaft Aschebergs nachträglich für die jeweils höhere Liga nominiert.

Damit können sich insgesamt drei von vier Herrenmannschaften aus Ascheberg über einen Aufstieg freuen, was es in der Form noch nie gegeben hat. Folglich dürfte der Tischtennisverein Aschebergs in diesem Jahr zu einer der erfolgreichsten im südlichen Münsterland  gehören. Nicht ganz unschuldig daran dürfte auch eine vor der Saison stattgefundene Neuausrichtung des Tischtennisbereiches im Verein gewesen sein.

Die weitere Zukunft sieht recht optimistisch aus, da sich weitere Neuzugänge im Erwachsenenbereich angekündigt haben, die recht vielversprechend für eine Festigung aller Mannschaften Aschebergs in den jeweils neuen Spielklassen sein dürften. Ganz besonders erfreulich ist der geplante Wiedereinstieg in der kommenden Saison von Walter Rabe nach einer monatelangen Verletzungspause.

Einen weiterhin großen Fokus wird Ascheberg in den kommenden Jahren auf den Nachwuchs legen, da die Konkurrenz in den anderen Sportarten erheblich ist. Um bei interessierten Kindern die nachhaltige Begeisterung für den Tischtennissport zu wecken, wird man auf drei wichtige Standbeine setzen. Zum einen wird ein regelmäßiges und strukturiertes Trainingsangebot vom Anfänger bis Jugendlichen geboten. Zum anderen dient die erste Herrenmannschaft als Aushängeschild und Vorbild für den Nachwuchs, da mit André Ellertmann und Artur Gergert auch zwei Nachwuchstalente in der höchsten Herren spielen. Zum dritten werden noch Sponsoren gesucht, die sich gezielt für die Nachwuchsförderung der Tischtennisabteilung Aschebergs einsetzen möchten.

12.05.2016 A.S.